Hier sehen Sie die PK nach dem Spiel des BVB gegen den VfL Wolfsburg  5 : 1

 

„Das Aufgehen in der Aufgabe ist das Glück !“

 

BVB-Cheftrainer Thomas Tuchel sieht in jeder Aufgabe eine neue Herausforderung: „Das Aufgehen in der Aufgabe ist das Glück !“

Es ist mal wieder soweit. Die Bundesligasaison dreht in die Zielgerade ein, die Meisterschaft ist mal wieder zugunsten des FC Bayern München so gut wie entschieden und in der Liga geht der Kampf um die begehrten Champions-League, Europa-League und Nichtabstiegsplätze in die letzte Runde. Borussia Dortmund hat mit alledem nichts zu tun. Die Truppe von Cheftrainer Thomas Tuchel hat seit Wochen den 2. Tabellenplatz in der Liga sicher und hat nur noch theoretische Chancen auf die Deutsche Meisterschaft. Sein kommender Gegner in der Bundesliga VfL Wolfsburg befindet sich zur Zeit mit 39 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz, der nicht den Ansprüchen des amtierenden DFB-Pokal-Siegers entsprechen sollte. Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking, die aus den letzten 6 Bundesligaspielen gerade mal 2 Punkte holen konnte, befindet sich nun im sogenannten Niemandsland der Bundesligatabelle, fernab von Gut und Böse. Thomas Tuchel erwartet allerdings dennoch ein sehr „knappes Spiel, weil Wolfsburg im Kader grundsätzlich viel zu viel Qualität hat, als dass man von einem klaren Spiel ausgehen sollte. Das wäre sehr vermessen und nicht angebracht. Sie waren in der Lage verdient 2:0 gegen Real Madrid zu gewinnen und waren auch im Rückspiel keineswegs chancenlos. Es ist offensichtlich, dass sie dieses Potenzial nicht konstant auf den Platz gebracht haben. Sie sind aber in der Lage Highlights zu setzen.“ Für die schlechte Rückrundenbilanz der Wölfe macht Thomas Tuchel vorrangig das Fehlen von Bas Dost verantwortlich.

Mats Hummels möchte Borussia Dortmund verlassen !

Aber es gibt zur Zeit andere Themen, die rund um Borussia Dortmund besonders heiß in allen sozialen Netzwerken diskutiert werden: es sind die Transferspekulationen speziell um Mats Hummels und Mario Götze. Dass Ilkay Gündogan den Verein mit aller Wahrscheinlichkeit in Richtung Manchester City verlassen wird, überrascht niemanden, denn dass Ilkay Ambitionen hat, Borussia Dortmund zu verlassen, zeichnete sich bereits schon vor langer Zeit ab. Dass aber der Mannschaftskapitän und neben Roman Weidenfeller und Marcel Schmelzer Dienstälteste Borusse Mats Hummels nun mit einer Rückkehr zu seinem Ex-Klub FC Bayern München liebäugelt, schmeckt den BVB-Fans – und das kann man so verallgemeinernd sagen – überhaupt nicht ! „Man muss keine große Phantasie haben um zu wissen, dass es wird viele Fans geben wird, die sehr enttäuscht sind“, sagte Thomas Tuchel und fügte hinzu: „Es wird Leute geben, die das nicht gut finden und das auch eventuell artikulieren. Trotzdem haben wir Ziele zu erreichen. Mats wird auch Bestandteil unserer Mannschaft (für die nächsten Spiele) bleiben.“ Er hofft in dem Zusammenhang, „dass der Support für unser Team diejenigen überlagert, die sauer auf ihn sind.“ Aber auch der BVB-Cheftrainer konnte und wollte eine gewisse Enttäuschung über Entscheidung seines Mannschaftskapitäns nicht abstreiten. Er blickte dennoch nach vorne. „Wir müssen akzeptieren, dass es eine Kategorie von Klubs gibt, die über uns steht ! Wir müssen akzeptieren, dass der FC Bayern im Moment zu diesen Klubs gehört, aber wir werden nicht aufhören diese Klubs auch in der nächsten Saison herauszufordern.“  Er glaubt auch nicht, dass diese Entscheidung von Mats Hummels Auswirkungen auf Entscheidungen anderer Spieler haben könnte. „Es gilt das Signal in Energie umzuwandeln. Es gibt genug Spieler, die sich mit Haut und Haar zu diesem Verein bekennen.“ Und fügte hinzu: „Man sollte mit der Situation unaufgeregt umgehen. Wir werden nicht aufhören, die Bayern herauszufordern und wir werden nicht aufhören daran zu arbeiten, auch nächstes Jahr eine konkurrenzfähige Mannschaft auf dem Platz zu haben.“

(Bijan Yaghoubi)