You'll never walk alone

Der Titel„You`ll never walk alone“ ist ursprünglich der Titel eines 1945 uraufgeführten Broadway-Musicals mit dem Namen „Carousel“. Mit Hilfe dieses Liedes sollte eine schwangere Frau dazu ermutigt werden über den Tod ihres Mannes hinwegzukommen. Im Jahre 1963 coverte „Gerry & The Pacemakers“ dieses Lied. Es wurde in den Britischen Charts zum Nummer 1 Hit und dann vom Liverpooler Fanblock, The Kop, als Fußballhymne übernommen.

Dass dieses Lied, das ja vor jedem BVB-Heimspiel im Westfalenstadion bzw. Signal-Iduna-Park gespielt wird, heute eine besondere Aktualität bekommen wird, hätte vor dem Spiel niemand gedacht. Während der ersten Halbzeit verstarb auf der Süd-West-Tribüne ein 80-jähriger Besucher an einem Herzinfarkt, ein weiterer Besucher musste wiederbelebt werden. Das hatte zur Folge, dass alle Zuschauer auf der Südtribüne einschließlich aller Ultras in der 2. Hälfte ihre Fahne einrollten und aus Respekt vor dem Verstorbenen schwiegen. Die Spieler auf dem Feld und auch Schiedsrichter Deniz Aytekin bekamen von den Vorfällen natürlich nichts mit und waren über die gespenstische Ruhe im Stadion sehr irritiert. Erst kurz vor bzw. nach Schluss hielten alle Zuschauer ihre Schals in die Höhe und sangen laut „You`ll never walk alone“, sodass dem ein oder anderen Pipi in den Augen standen. Es waren sehr emotionale Momente.

Das Spiel geriet in Anbetracht des Todesfalls zur Nebensache. Die Mainzer begannen sehr gut, verteidigten sehr hoch und machten die Räume sehr eng, sodass die Borussen Mühe hatten ihre Angriffe aufzubauen. Dosenöffner war dann aber das 1:0 durch Marco Reus, der nach einer tollen Einzelaktion und einem perfekt getimten Pass von Gonzalo Castro keine Mühe hatte den Führungstreffer für Borussia Dortmund zu erzielen. Nun bekamen die Borussen das Spiel mehr und mehr in die Hand, erarbeiteten sich durch schnelles Umschaltspiel viele gute Torchancen, doch leider fehlte am Ende immer ein wenig die Präzision um die vielen Torchancen erfolgreich zu verwerten. Erst in der 72. Minute erhöhte Shinji Kagawa auf 2:0 nach einer guten Vorarbeit von Pierre-Emerick Aubameyang. Dabei blieb es dann auch.

Unser Mitgefühl gehört den Angehörigen des Verstorbenen.

 

Hier gibt es die Pressekonferenz nach dem Bundesliga-Spiel  Borussia Dortmund - 1.FSV Mainz 05

  Große Personalsorgen hat Thomas Tuchel zur Zeit nicht: der Einsatz von Ilkay Gündogan

Wichtige und anstrengende Pflichtspiele gegen den FC Bayern München und Tottenham Hotspur liegen hinter der Mannschaft von Thomas Tuchel. Und der Zeitplan ist nach wie vor straff: nur 3 Tage nach dem grandiosen Euro-League Achtelfinal-Hinspiel gegen die Spurs muss der BVB gegen den FSV Mainz 05 ran, der neben Borussia Mönchengladbach der bislang einzige Klub ist, der den FC Bayern bezwingen konnte. Trotz der hohen Spielfrequenz sieht Thomas Tuchel keine Belastungserscheinungen bei seinen Spielern, die nach wie vor einen „frischen und griffigen Eindruck“ machen, sodass er sich bislang noch keine Gedanken über eine mögliche Rotation gemacht hat. Seinen Ex-Klub hat Thomas Tuchel aber durchaus auf dem Schirm. Er sieht bei Mainzern eine „stetige Weiterentwicklung“, die eine „klare Handschrift“ trügen und die auch durchaus in der Lage seien, in dieser Saison um die Champions-League-Plätze mitzuspielen. Es sei auch durchaus denkbar, dass die Mainzer -wie in München- mit einer 5er Abwehrkette agieren werden, also einem 5-4-1-System und somit von ihrem üblichen 4-2-3-1 bzw. 4-4-2 System abweichen werden. Letztlich erwartet er eine Mainzer Mannschaft, die sehr diszipliniert und hoch verteidigen wird und auf die man sich entsprechend einstellen müsse.

 

Große Personalsorgen hat Thomas Tuchel zur Zeit nicht: der Einsatz von Ilkay Gündogan, der einen Spezialschuh bekommen hat, ist fraglich; Sven Bender fällt wegen einer Zerrung aus, aber „Papa“ Sokratis ist wieder da, der damit die Lücke in der Innenverteidigung schließen kann.

Große Themen waren in den letzten Tagen immer wieder die Verträge mit Ilkay Gündogan und auch  Pierre Emerick Aubameyang. Thomas Tuchel betonte dazu immer wieder die Wichtigkeit, alle Spieler im Verein zu halten um somit als geschlossene Einheit die Möglichkeit zu schaffen, sich stets weiter zu entwickeln und neue Ziele zu definieren. Man wolle auch alle Energien einsetzen um die Verträge mit Mats Hummels, Schmelle und Micki zu verlängern, die nächstes Jahr auslaufen.

 Hier gibt es alle Infos zum Bundesliga Spiel Borussia Dortmund - 1.FSV Mainz 05 am Sonntag !!