Pressekonferenz nach dem Spiel Bor. Dortmund - 1.FC Köln 0 : 0 am 29.04.2017

Physische Grenzen überschreiten

Nach dem grandiosen aber auch etwas glücklichen Sieg im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den FC Bayern München steht der BVB nun sehr zur Freude von Thomas Tuchel zum 4. Mal in Folge im Finale des DFB-Pokals. Die Freude über den Sieg war natürlich riesengroß, die Stimmung in der Mannschaft ausgelassen und fröhlich. Nun steht mit der Partie gegen den 1. FC Köln das letzte Spiel mehrerer sogenannter Englischen Wochen an. Der BVB-Cheftrainer stellt auch an diese Partie besondere Erwartungen und Forderungen an seine Spieler.

Es liefen die letzten Minuten im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den FC Bayern München. Der BVB führte zwar etwas glücklich aber durchaus verdient mit 3:2, sodass die Bayern nun gefordert waren alles zu geben um noch wenigstens den Ausgleichstreffer zu erzielen, der dann die Verlängerung erzwungen hätte. Die Anspannung war riesengroß. Nahezu jeder, der ein schwarz-gelbes Herz hat, sehnte sich den Schlusspfiff von Manuel Gräfe herbei. Nach ganzen 6 Minuten Nachspielzeit war es dann soweit: Das Spiel war aus, der BVB steht im DFB-Pokal-Finale. Riesengroß und besonderes ausgelassen war natürlich die Freude bei Trainern und Spielern. Besondere Siege seien die beste Bestätigung und geben für „die kommenden Aufgaben viel Selbstvertrauen“, sagte Thomas Tuchel dazu. Ein Sieg sei etwas, das einen - im Gefühl etwas Besonderes geleistet zu haben - selbst stark mache. Trotzdem gelte es sich auf die „nächste Aufgabe zu konzentrieren“. Und diese nächste Aufgabe lässt nicht lange auf sich warten. Borussia Dortmund empfängt zum Ende mehrerer Englischer Wochen den 1. FC Köln.

Thomas Tuchel forderte seine Jungs nochmals dazu auf gegen den 1. FC Köln alles zu geben und „physische Grenzen“ zu überschreiten. Dazu bräuchte man die volle Unterstützung der Fans und die Bereitschaft seiner Mannschaft sich nochmals zu „quälen“.