Alles zum BVB !

 

 Lucien Favre wird Cheftrainer von Borussia Dortmund

Champions-League-Teilnehmer     Borussia Dortmund hat Lucien Favre als Cheftrainer verpflichtet. Der 60     Jahre alte Schweizer unterzeichnete einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020.

Favre kommt vom französischen Klub OGC Nizza, mit dem er in der Ligue 1 in der Saison 2016/17 lange um     den Titel mitspielte und am Ende sensationell Dritter wurde; in der laufenden Saison verpasste er mit dem Außenseiter nur knapp die Qualifikation für die UEFA Europa League.

Vor allem ist Favre in der     Bundesliga seit einem Jahrzehnt kein Unbekannter: Hertha BSC führte er in der Saison 2008/09 auf Rang vier. Dorthin führte er 2011/12 auch Borussia     Mönchengladbach, nachdem er die „Fohlen“ in nahezu aussichtsloser Lage auf Tabellenplatz 18 übernommen und zunächst in der Relegation vor dem Abstieg gerettet hatte. Favre gilt als akribischer     Trainer, zu dessen großen Stärken es zählt, einzelne Spieler, aber auch ganze Mannschaften weiterzuentwickeln.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt: „Die Verpflichtung von Lucien Favre als Trainer ist ein     wichtiger Teil unseres sportlichen Neustarts in diesem Sommer. Er genießt bei uns hohe Wertschätzung für seine fachlichen Qualitäten, die er in der     Bundesliga bei Hertha BSC und in Mönchengladbach - genau wie zuletzt in Nizza - auch schon mehrfach eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat.“

Lucien Favre sagt über seine neue Herausforderung: „Borussia Dortmund zu trainieren, ist eine reizvolle     Aufgabe, die ich sehr gerne übernehme. Ich möchte den Verantwortlichen für     das Vertrauen in meine Person danken. Nun werden wir gemeinsam an dem neuen     Team arbeiten. Der BVB zählt zu den interessantesten Klubs in ganz Europa,     dazu freue ich mich auf die Rückkehr in die Bundesliga, die ich bestens     kenne und auch in den zwei Jahren in Nizza immer im Blick behalten habe.“ Als Spieler war Lucien Favre (24 Länderspiele) 1983 „Fußballer des Jahres“ in der Schweiz, 1985 wurde er     mit Servette Genf Schweizer Meister. Als Trainer wurde Favre mit Servette Genf und anschließend mit dem FC Zürich je zweimal Schweizer Meister (2006, 2007) und Pokalsieger (2001, 2005).

Lucien Favre wird Anfang Juli vorgestellt und anschließend mit seinem neuen Team in die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 einsteigen.

 

Borussia Dortmund verpflichtet Marwin Hitz     (19.05.18)

 

Borussia Dortmund hat den ersten Neuzugang für die Saison 2018/19 verpflichtet. Vom FC Augsburg wechselt ablösefrei Torhüter Marwin Hitz zum BVB. Der 30 Jahre alte Schweizer unterschrieb einen Vertrag bis 2021 bei den Schwarzgelben.

Hitz kennt die Bundesliga bestens, in den vergangenen fünf Jahren stand er im Tor des FCA, der sich auch dank der konstant zuverlässigen Leistungen des Schweizers in der Bundesliga etablieren konnte. Zuvor hatte Hitz bereits ebenfalls fünf Jahre beim VfL Wolfsburg unter Vertrag gestanden - übrigens auch damals schon gemeinsam mit Diego Benaglio als Teil eines Schweizer Torhüter-Duos. Beim BVB wird Hitz in Roman Bürki nun erneut auf einen Landsmann treffen.

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt: „Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, in Marwin Hitz einen sehr erfahrenen Torhüter zu verpflichten, der sein Können auf dem hohen Niveau der Bundesliga über viele Jahre hinweg nachgewiesen hat.“ Marwin Hitz sagte nach der Vertragsunterzeichnung: „Nach fünf sportlich und menschlich sehr wertvollen Jahren beim FC Augsburg wollte ich nun noch einmal etwas anderes erleben. Ich freue mich auf die Herausforderung bei einem so großen Verein wie dem BVB und besonders auch auf die Spiele in der Champions League.“