Pressemeldungen zum BVB 2018/19

Axel Witsel im BVB-Trainingslager angekommen

Borussia Dortmund steht vor der Verpflichtung des belgischen Nationalspielers Axel Witsel (29). Der WM-Dritte stieß am heutigen Mittag zum BVB-Team, das in Bad Ragaz (Schweiz) gerade sein Sommer-Trainingslager absolviert.

Witsel hatte am Sonntag fristgerecht von der in seinem Arbeitsvertrag mit dem chinesischen Klub Tianjin Quanjian verankerten Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht. Borussia Dortmund wiederum hatte Tianjin Quanjian mitgeteilt, dass es bereit ist, die festgeschriebene Ablösesumme zu entrichten. 

Witsel hat sich mit dem BVB auf eine bis zum 30. Juni 2022 datierte Zusammenarbeit geeinigt. Der Transfer soll innerhalb der kommenden Tage noch formal über das „FIFA TMS“ abgewickelt werden.

Witsel zieht seit Jahren die Fäden im zentral-defensiven Mittelfeld des WM-Dritten Belgien (96 Länderspiele/9 Tore). Mit seinen Vereinsmannschaften Standard Lüttich (2008 und 2009) sowie Zenit St. Petersburg (2015) feierte er jeweils die nationale Meisterschaft und verfügt zudem über die Expertise aus 40 Spielen (2 Tore) in der UEFA Champions League.

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc betont: „Wir sind seit vielen Monaten stark daran interessiert gewesen, Axel Witsel zu verpflichten und sehr froh, dass er sich für Borussia Dortmund entschieden hat. Axel ist ein Spieler mit großer internationaler Erfahrung, der alle Fähigkeiten mitbringt, um das zentrale BVB-Mittelfeld zu prägen: taktisches Verständnis, Zweikampfstärke, Tempo, Kreativität und Mentalität.“

„Nach der WM war es mein Ziel, aus China zurück nach Europa zu wechseln“, sagt Axel Witsel. „Ich bin total happy und auch stolz, bald für den BVB spielen zu dürfen. Nach unserem ersten Gespräch musste ich nicht mehr lange überlegen, denn Borussia Dortmund ist für mich einer der besten Klubs auf dem Kontinent. Ganz ehrlich: Ich kann es gar nicht erwarten, vor 81.000 Menschen aufzulaufen.“  

Die BVB-Legendenmannschaft – eine starke Klammer von Gestern, Heute und Morgen

 

Der achtmalige Deutsche Meister Borussia Dortmund… - diese Formulierung hebt zu Beginn von offiziellen Mitteilungen des BVB häufig ganz bewusst und voller Stolz die lange und erfolgreiche Tradition des 1909 gegründeten Ballspielvereins hervor. Gezeitigt wurden diese Erfolge von Spielern, die schließlich zu schwarzgelben Legenden wurden: Wie Roman Weidenfeller, 16 Jahre lang Torwart beim BVB und Teil jener erfolgreichen Mannschaft, die 2011 Deutscher Meister wurde und im Jahr darauf sogar das nationale Double aus Meisterschaft und Pokalsieg feiern durfte und ein weiteres Jahr später auch noch bis in das Finale der UEFA Champions League vorstieß; oder Tomas Rosicky, im Jahr 2002 Deutscher Meister und UEFA-Pokal-Finalist mit dem BVB; oder Marcio Amoroso, im selben Jahr Bundesliga-Torschützenkönig und mit einem Hattrick im Halbfinal-Hinspiel gegen den AC Mailand maßgeblich am Einzug in besagtes UEFA-Pokal-Finale beteiligt; oder Flemming Povlsen, der beim BVB die erfolgreichste Zeit seiner Karriere verbrachte und zum Abschluss seiner Laufbahn noch den Gewinn der Meisterschaft 1995 feiern durfte. Ebenso natürlich Lars Ricken, Karl-Heinz Riedle und Paul Lambert aus dem Kader, der 1997 nacheinander die UEFA Champions League und anschließend auch den Weltpokal gewann.

Sie alle und noch einige mehr sind ab sofort Teil der BVB-Legendenmannschaft. „Es freut uns sehr, dass nahezu alle Spieler, die wir angesprochen haben, spontan zugesagt haben – umso mehr freut es uns, als Vereinstreue im heutigen Fußball weitaus weniger eine Rolle spielt, als das früher der Fall war“, sagt BVB-Geschäftsführer Carsten Cramer und betont: „Die BVB-Legendenmannschaft ist für uns deutlich mehr als eine Ansammlung ergrauter Herren in XXL-Trikots – sie stammen aus unterschiedlichsten Regionen der Welt, aber sie alle leben und beleben auch im Hier und Heute die Werte des BVB und sind damit Gestern, Heute und Morgen eine starke Identifikationsplattform für alle, die diesem Verein regional, national und global verbunden sind.“

Ihre Premiere feiert die BVB-Legendenmannschaft am 11. August im Rahmen der offiziellen Eröffnung der Saison 2018/19 mit einem Spiel gegen eine Legendenmannschaft des Liverpool FC. Gemeinsam mit dem aktuellen Kader sowie etlichen Jugendspielern des BVB wird als Schlussbild auf dem Rasen des SIGNAL IDUNA PARK ein rund 200 Männer und Kinder starkes „Mannschaftsfoto“ entstehen, das so eine Klammer von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft bei Borussia Dortmund bildet.

Ab Herbst werden die BVB-Legenden dann als lokale Helden und globale Stars regelmäßig Spiele auf nationaler und internationaler Ebene austragen, insbesondere, um auch Menschen in ferneren Regionen der Welt den Sehnsuchtsort Borussia Dortmund näher zu bringen. „Ich kann für meine neuen und zum Teil auch alten Mitspieler sprechen, wenn ich sage, dass alle sich darüber freuen, wieder aktiv ein Teil des BVB zu sein“, sagt Dedé, von 1998 bis 2011 als Profi für die Schwarzgelben im Einsatz und fortan einer von gleich einem halben Dutzend Brasilianern in der BVB-Legendenmannschaft.

BVB-Legendenmannschaft:

David Odonkor, Dedê, Evanilson, Ewerthon, Florian Kringe, Jan Koller, Jörg Heinrich, Julio Cesar, Karl-Heinz Riedle, Knut Reinhardt, Lars Ricken, Márcio Amoroso, Miroslav Stevic, Mladen Petric, Mohamed Zidan, Oliver Kirch, Otto Addo, Patrick Owomoyela, Paul Lambert, Stéphane Chapuisat, Tinga, Tomas Rosicky, Teddy de Beer , Dennis Gentenaar

Alle Informationen zur Saisoneröffnung am 11. August mit dem Legendenspiel und der Mannschaftspräsentation für die Saison 2018/19 auf

bvb.de/saisoneroeffnung.