Neuigkeiten von Borussia Dortmund

Auf dieser Seite finden Sie die Pressekonferenzen des BVB zum laufenden DFB-Pokal Wettbewerb aus der laufenden Saison 2019/2020. 

Ein Hinweis: Beachten Sie bitte, dass wir immer die aktuellste Pressekonferenz an erster Stelle platzieren!

  "Ich mache meinen Weg weiter!"

Lucien Favre steht nach den vielen Unentschieden in der Liga und dem schlechten Auftritt seiner Mannschaft in Mailand als Trainer von Borussia Dortmund heftig in der Kritik. Der 61-jährige Schweizer lässt sich jedoch nicht beirren und möchte seinen Weg beim BVB fortsetzen. Dennoch sehen Michael Zorc und er durchaus Verbesserungsbedarf im Spiel der Mannschaft. 

Es sind die vielzitierten "Wochen der Wahrheit", die der BVB derzeit zu überwinden hat. Und das Pendel hat sich noch nicht so richtig in die ein oder andere Richtung bewegt. Man könnte die bisherige Saison der Borussen durch eine rosarote Brille sehen und sagen, dass man bislang erst nur ein Spiel verloren hat, in allen 3 Wettbewerben noch gut vertreten ist und gerade mal 3 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer hat. Das ist zwar faktisch richtig, aber kaum jemand denkt so. Cheftrainer Lucien Favre steht bei den Fans heftig in der Kritik, da seine Mannschaft den schnellen und schnörkellosen Kombinationsfußball, den man hier in Dortmund so liebt, vermissen lässt. Auch gegen den Revierrivalen im Derby wirkten viele Aktionen etwas verunsichert, man vertendelte zu leichtfertig den Ball und hatte mit dem intensiven Pressing der Schalker arge Probleme. Mit Müh und Not und einer guten Portion Glück trotzte man den Schalkern einen Punkt ab. Auch Lucien Favre und Michael Zorc sehen bei ihrer Mannschaft in den Belangen durchaus Modifizierungsbedarf: "Wir müssen schneller spielen - oft mit nur einem Kontakt - um das Pressing der Gegner zu unterbinden.(...) Da haben wir noch Fortschritte zu machen!" sagte der Schweizer Cheftrainer auf der Pressekonferenz. "Ich glaube, dass man der Mannschaft da keinen Vorwurf machen kann, dass sie nicht wollte, sondern sie vieles nicht richtig umgesetzt hat." fügte Sportdirektor Michael Zorc hinzu und übte Kritik an der Spielweise des Teams: "Wir hatten viele einfache Ballverluste und deshalb wenig Spielfortsetzung gehabt. Wir haben es Schalke zu häufig einfach gemacht den Ball zu erobern, aber wir können der Mannschaft nicht unterstellen, dass sie nicht alles versucht hat, dieses Spiel zu gewinnen."  Für die Fans ist das bislang gezeigte deutlich zu wenig. Die Tabelle in der Bundesliga ist nach 9 Spieltagen so eng wie noch nie. Es bleibt also abzuwarten, in welche Richtung das Pendel letztlich ausschlagen wird. Ein Pokalsieg gegen den amtierenden Tabellenführer aus Mönchengladbach wäre aus Dortmunder Sicht ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

„Die Vorbereitungen sind noch nicht abgeschlossen“

Eine lange und mit 3 Wettbewerben umfangreiche Saison stehen Lucien Favre und seinem Team bevor. Der Kader mit den Top-Zugängen Thorgan Hazard, Julian Brandt und Nico Schulz ist noch nicht fix, die Rollen noch nicht klar verteilt. Auch beim Zusammenspiel sei durchaus noch viel Potenzial für kleinere Verbesserungen vorhanden. 

Die Rückkehr von Mats Hummels war jedoch der Mega-Transfer schlechthin. Damit schien die Zukunft von Ömer Toprak, der beim BVB als Innenverteidiger ohnehin schon keine allzu große Rolle mehr spielte, wohl besiegelt zu sein. Doch dann machte er mit einer sehr guten Leistung im Supercupspiel gegen den FC Bayern München auf sich aufmerksam. Ob er sich aufgrund dessen einen Verbleib des türkischen Nationalspielers beim BVB wünsche, wurde Lucien Favre gefragt. Nach langem Denken fiel seine Antwort auch für seine Verhältnisse sehr kurz aus: „Er hat gegen Bayern sehr gut gespielt. Punkt!“

 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram