TV- und Videoproduktion
Verein zur Förderung von Sport und Kultur im Medienbereich

Nachrichten aus den Dortmunder Boxringen:

Neues Dortmunder Boxzentrum macht gute Fortschritte!
Die Bauarbeiter der Fa. Krutmann GmbH & Co.KG haben den Rohbau des neuen
Box-Leistungszentrums Dortmund, östlich der Helmut-Körnig-Halle, fertiggestellt.
Die beiden Fachschafts-Vorsitzenden Dieter Schumann (rechts) u. Klaus Helmich
(links) sowie der Geschäftsführer Wilfried Peters (2.v.lks.) besuchten das Team.
Dieter Schumann, der sich bei den Fachleuten bedankte, brachte für Jeden ein
 Paar goldene Mini-Boxhandchuhe mit. Danach stellte man sich gemeinsam zum Bild.

Die DBS-Boxer sind wieder aktiv!

Am Dienstag, dem 23.Juni, nahmen die DBS-Aktiven und Freizeitsportler von 18.00-21.00 Uhr in der größten Trainings-Boxhalle von Deutschland, der Eissporthalle in Wischlingen, nach der Corona -Auszeit ihr Training wieder auf. 

Der Trainingsring in der Eishalle Wischlingen. Die DBSler stellen sich nach dem Training zum Foto. Im Ring: Trainer Dieter Weinand, (links) und Francesco Solimeo, ( blauesT-Shirt).

Aktuell muss jeder Sportler seine eigenen Boxsportutensilien mitbringen. Ein Umziehen in der Umkleide ist nicht erlaubt. Die erforderlichen Corona Regeln , die jeder Sportler ausgehändigt bekommt, sind einzuhalten. Die Überprüfung der Maßnahmen obliegt dem DBS-Corona-Beauftragten Mathias Burchardt.

Das Training wird von den Übungsleitern Dieter Weinand, Vasili Gherta und Francesco Solimeo geleitet.

Hinweis: Die Vereine Vikt.o8 DO, Boxteam DO, Deusen DAM, BSV Mengede , DBR Nette und BKV Dortmund haben in ihren Zentren ebenfalls mit dem Training begonnen.

Eine besondere Ehrung für das verstorbene DBS-Ehrenmitglied Heinz Neuhaus

Auf Initiative des Hombrucher Bürgermeisters Hans Semmler, eines Freundes des Dortmunder Boxsport 20/50, wurden im neuen Wohngebiet „Auf dem Bergfeld“ in DO-Lücklemberg“ drei Straßen nach  bekannten Dortmunder Persönlichkeiten benannt. Es sind der ehemalige DO-Zoodirektor Dr. Wolf Bartmann, der bekannte Radrennfahrer Emil Kijewski  und der Profiboxer Heinz Neuhaus.

Neuhaus war in den 50er Jahren Schwergewichts-Europameister und als „König der Westfalenhalle“ bekannt. Bis zu seinem Tod 1998 war er fast 20 Jahre lang Ehrenmitglied des Traditionsvereins DBS 20/50.

Der neue DBS-Trainer Dieter Weinand, mehrfacher Deutscher Amateur-Boxmeister und Junioren Vize-Europameister von 1980 und der 2.Vorsitzende Mathias Burchardt besichtigten die Anbringung der Legendenschilder und stellten sich bei ihrem Idol Heinz Neuhaus gemeinsam zum Bild.







 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram