25 Jahre SportLive e.V. - Zeit einmal zurück zu blicken!

Wer in und um Dortmund den Vereinsnamen „SportLive e.V.“ hört, der weiß: Hinter diesem Namen versteckt sich über 25 Jahren Video-Erfahrung von Uwe Kisker.

Angefangen hatte alles im Jahr 1986, da stieg Uwe Kisker mit seiner Sendung „Sport und Spiel im Offenen Kanal“ - einer Sportsendung mit dem Fokus auf den Dortmunder Amateursport. Lange Zeit blieb alles noch im privaten Rahmen. Die aufgezeichneten Beiträge schnitt Uwe Kisker in seinem eigenhändig aufgebauten kleinen Studio selbst. Mit den Jahren und der wachsenden Bekanntheit stiegen durch den sprunghaften Anstieg der Produktionen auch die damit verbundenen Kosten.

Aus diesem Grund entschlossen sich Uwe Kisker und Manfred Simsch - der bereits zu jener Zeit immer häufiger bei Live-Berichterstattungen im Regiestuhl Platz nahm - zur Gründung eines Vereins. Der Name war mit SportLive e.V. sehr schnell gefunden, ebenso wie videobegeisterte Mitstreiter.

16. April bis 07. Juni 1994 - Die Vereinsgründung

So wurde am 16. April 1994 von sieben Gleichgesinnten eine Vereinssatzung verabschiedet und die notwendigen Schriftstücke einem Notar übergeben. Dieser überreichte Uwe Kisker, Manfred Simsch und deren Mitstreitern letztlich am 17.06.1994 die langersehnte Vereinsurkunde.

Seit dieser Zeit haben Uwe Kisker und Manfred Simsch sehr viel erlebt. Und auch die Medien sind immer öfter auf die Dortmunder Amateure aufmerksam geworden. Uwe Kisker weiß zu berichten: „Die Medienleute waren uns am Anfang überhaupt nicht wohl gesonnen.“ Unbeirrt dessen wurde bei SportLive aber weiter produziert. Jedoch stellte sich mit der Zeit heraus, dass die Technik immer umfangreicher wurde und auch die Beförderung der Utensilien die Mitglieder immer mehr vor Schwierigkeiten stellte. So entschied sich der Verein im Jahr 2000 einstimmig, dass ein Übertragungswagen angeschafft werden sollte. Manfred Simsch erinnert sich: „Nachdem wir jetzt mit einem Ü-Wagen zu den Aufnahmeorten fahren konnten, nahmen die Produktionen ständig zu. Unsere Aufnahmen machten wir in Berlin, Hamburg, Kassel, Düsseldorf, Essen, Hannover, Köln, Oberhausen, Olpe, Hanau, Offenbach, Frankfurt, Düren, Bonn, Solingen und vielen anderen Städten.  Bis zum heutigen Tag hat sich der Bau des Ü-Wagens gelohnt aber derGerätepark wurde immer umfangreicher, so dass wir im Jahre 2011 ein größeres Fahrzeug anschafften.“

Der technische Wandel ist unaufhaltsam

So wurde 2011 der bis dato als Übertragungswagen fungierende Lieferwagen ausgemustert, ein neuer angeschafft und in Eigenregie an die Notwendigkeiten angepasst. Noch einmal Manfred Simsch: "Wir haben mit VHS, S-VHS und Betacam angefangen - dann begann das digitale Zeitalter mit DV,- SD ... Und heute produzieren wir in HD SDI. Für unsere Auftraggeber sind wir bestens ausgerüstet."

So produzieren die Aktiven Mitglieder des Vereins nicht nur Sportveranstaltungen wie z. B. regelmäßig die Heimspiele der Handball-Bundesliga Damen von Borussia Dortmund oder die Hallenstadtmeisterschaften im Fußball, sondern übernehmen auch Auftragsproduktionen wie z. B. die Live-Übertragung einer Diskussionsveranstaltung. Hinzu kommen eigene Projekte wie Schlagerpartys sowie die Berichterstattung über das jährliche Dortmunder Oktoberfest im Revierpark Wischlingen.

Das alles sind aber nur ein paar Beispiele aus vielen Produktionen und Erlebnissen. Wir haben die schönsten davon noch einmal in einer Bildergalerie zusammengestellt:

  • Meier im Studio
  • l-oldi 6
  • 0313 ARCHIV Schuetze 0025
  • Ü-wagen 1
  • Uwe im Ü-Wagen
  • Picture 044
  • Schlager2804
  • Picture 043
  • Orapa mine (38)
  • Orapa mine (37)
  • Orapa mine (36)
  • Nicole mit unserem Piloten Guido
  • Nicole und ein Arbeiter in der Diamatenmine
  • DSCF7300
  • DSCF7640

Über die Jahre wurde das Team immer wieder von Filmteams des WDR oder von RTL begleitet. Uwe Kisker hat noch einmal eine Auswahl an Berichten über die Arbeit von SportLive e. V. zusammengetragen und kommentiert:

 
E-Mail
Anruf
Infos
Instagram